Network

In ganz Deutschland gibt es aktuell ungefähr 30 Refugee Law Clinics, die sich zurzeit in unterschiedlichen Planungs- und Schaffensphasen befinden. In den letzten Jahren wird verstärkt auf eine umfassende Vernetzung der verschiedenen Standorte hingearbeitet, um einen städteübergreifenden Austausch von Erfahrungswerten, Wissen und Ressourcen zu ermöglichen. Nachdem im Sommer 2014 eine erste Orientierungskonferenz in Köln unter der Leitung der Refugee Law Clinic Cologne stattgefunden hatte, wurden im Rahmen der Herbsttagung des Netzwerks Migrationsrecht im November 2014 Pläne für ein „RLC-Netzwerk“ konkret. Auf einem ersten Netzwerktreffen im März 2015 in Köln wurden gemeinsame Interessen und Positionen formuliert, die im August 2015 mit Unterstützung des Netzwerks Migrationsrechtweiter ausdifferenziert wurden. Im September 2016 mündeten die langjährigen Vernetzungsbemühungen in die Gründung eines Dachverbandes der RLCs in Deutschland. Der Verein „RLCs Deutschland“ befindet sich derzeit in der Gründungsphase.[1]

Die Idee der “Law Clinics” kommt aus dem anglo-amerikanischen Rechtsraum. An vielen Universitäten in den USA, aber mittlerweile auch in Europa, betätigen sich Law Clinics mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung, oft um ein Angebot speziell für sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen zu schaffen.

Studierende profitieren dabei davon, dass sie schon während des Studiums Kenntnisse in einem Spezialgebiet erwerben. Ein internes Ausbildungssystem vermittelt die nötigen Kenntnisse im Asyl- und Ausländerrecht, ein Rechtsgebiet, das in der aktuellen universitären Ausbildung noch einen Nischenplatz besetzt. Fortgeschrittene Mitglieder der Refugee Law Clinic wenden die erworbenen Kenntnisse praktisch an, z.B. im Rahmen von Sprechstunden oder bei der Betreuung eines Mandats unter der Anleitung durch Volljurist*innen.

Unsere Mandant*innen erhalten durch unser Angebot eine enge, persönliche Betreuung. Häufig sind wir erste Anlaufstelle für diejenigen, die sich eine anwaltliche Beratung nicht leisten können. Allerdings sieht sich eine Refugee Law Clinic keinesfalls als Ersatz für anwaltliche Tätigkeit. Vielmehr möchten wir eine Lücke füllen, indem wir Begleitungen zu Behörden vornehmen, die Fluchtgeschichte aufnehmen, Länderrecherchen anstellen, oder die Mandant*innen zu einer passenden professionellen Beratung vermitteln. Wie versuchen, die herkömmliche Anwalt-Mandant-Beziehung durch unser flexibles und persönliches Engagement zu bereichern.

[1] Die nebenstehende Karte der Netzwerkmitglieder ist insofern (noch) nicht repräsentativ für dessen Mitgliederbestand. Eine eigenständige Internetpräsenz des Dachverbandes unter rlc-deutschland.de befindet sich aktuell ebenfalls im Aufbau.

Mitglieder

Impressum

Verantwortlich für den gemeinsamen Internetauftritt ist die Refugee Law Clinic Berlin e.V. vertreten durch Christoph König

Refugee Law Clinic Berlin e.V.
c/o Humboldt-Universität zu Berlin
Juristische Fakultät
Unter den Linden 9
10117 Berlin

christoph.kevin.koenig(at)rlc-berlin.org